leider ausverkauft!

Für den Provinzpolizisten Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) sind die entspannten Zeiten vorbei: Und nein, daran ist nicht der Mord des Webcam-Mädchens aus dem Dorf schuld. Der Grund für seine aufkeimende Unruhe ist vielmehr sein Kollege Rudi (Simon Schwarz). Der hatte nämlich einen Unfall und ist vorerst auf den Rollstuhl angewiesen. Ganz nebenbei gibt Rudi Franz dafür die Schuld und nistet sich kurzerhand auf dem Hof ein. Doch die Krönung des Ganzen ist eigentlich Eberhofers Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff). Die hat sich mit Eberhofers Bruder Leopold (Gerhard Wittmann) zusammengetan und will neben dem Hofgrundstück ein schickes Doppelhaus mit einer Gemeinschaftssauna bauen. Zum Glück ist Franz nicht der Einzige, dem das gehörig gegen den Strich geht – auch Papa Eberhofer (Eisi Gulp) ist alles andere als begeistert von der Idee. Zu dem illustren Treiben gesellt sich noch eine Motorrad-Gang; Fleischpflanzerl, die mit Marihuana versetzt sind; und das titelgebende Drama um die österreichische Mehlspeise, die Rudi einfach nicht schmecken will. Und das Mordopfer? Da muss Franz zu seinem Entsetzen feststellen, dass seine besten Freunde Simmerl (Stephan Zinner) und Flötzinger (Daniel Christensen) Stammkunden bei ihr gewesen sind …

Mehr Eberhofer geht nicht! Nach „Dampfnudelblues“, „Schweinskopf al dente“ und „Leberkäsjunkie“ kommt die nächste Verfilmung eines Eberhofer-Krimis nach einer Romanvorlage von Rita Falk auf die Leinwand!


Dauer: 1 Stunde 36 Minuten

Das Kinoticket für diesen Film kostet 8,– Euro zzgl. 0,50 Euro Vorverkaufsgebühr und kann hier direkt online erworben werden.

Wichtig: Die Auswahl des Platzes bzw. der Plätze in der gewählten Reihe ist nur von links nach rechts möglich, für die notwendigen Abstände sorgen wir. Belegte Plätze sind rot markiert, verfügbare Plätze weiß.

FSK: ab 12 freigegeben

Video & Foto

1 Videos 7 Fotos

Spielzeit

  • ca. 21:15 Uhr
Weitergabe der Tickets möglich, keine Rücknahme.